• Wabi Sabi by Anne

Was jetzt: ist Salz nun gesund oder nicht?


Ja.

Nein.

Es kommt darauf an welches Salz konsumiert wird. (Und wie viel)

Zuerst mal einige Salzmythen, die unbedingt angesprochen werden sollten:

Mythos Nummer 1: Salz = Salz, egal wo es herkommt.

Falsch.

In Wirklichkeit besteht ein grosser Unterschied zwischen raffiniertem und unraffiniertem Salz.

Raffiniertes Salz (das überall anzutreffende Kochsalz) enthält ausser Natrium Chlorid (= NaCl) von den ursprünglichen Mineralstoffen nichts mehr, denn es wurde chemisch „gesäubert“ . Leider enthält es anderseits für den Körper nicht bekömmliche Substanzen wie Antiklumpmittel, Trennmittel oder Rieselstoffe. (schmeckt man auch, finde ich)

Dieses raffinierte Salz ist eine leblose, toxische Substanz, die nicht in unsere Körper gehört.

Unraffinierte Salze hingegen enthalten eine ganze Menge, je nachdem wo sie herkommen, leicht unterschiedliche Mineralstoffe und haben deswegen immer eine ganz leichte Farbe, gräulich, rosa, beige, aufgrund eben dieser Mineralien. Und diese helfen, den pH im Körper im alkalischen Bereich zu halten. Und das ist für die Gesundheit förderlich.

Salz wird überall als der Killer dargestellt. Man soll so wenig wie möglich davon essen. Wie kann das sein? Ganz einfach: weil die meisten Menschen das falsche Salz essen und zwar das Raffinierte, ohne Mineralstoffe, jedoch mit chemischen Hilfsstoffen.

Mythos Nummer 2: Produkte mit wenig Salz sind gesünder.

Stimmt so nicht.

Die Tatsache ist eher die, dass Produkte denen Salz zugefügt wurde, meist grundsätzlich nicht besonders gesund sin. Reduziert man dessen Salz Gehalt (ist meistens sowieso das Raffinierte), bleiben diese Produkte ungesund, auch mit etwas weniger Salz.

Leute, die wenig Salz (und dann auch noch das Raffinierte) konsumieren, nehmen über den Salzweg auch wenig oder sogar gar keine Mineralstoffe wie Magnesium, Kalzium oder Kalium zu sich.

Es wird zwar meistens eher mehr als genug Salz zu sich genommen, jedoch ein grosser Teil über Fertigprodukte, und da ist nur raffiniertes Salz ohne Mineralstoffe drin.

Mythos Nummer 3: Eine salzarme Diät ist gesund.

Nein.

Fast alle meinen, wenn weniger Salz gegessen wird, lebt man gesünder. Vergleicht man Studien jedoch genau , dann stellt man fest, dass Salzreduktion nur eine sehr, sehr kleine Wirkung auf den Blutdruck hat und das auch noch nur bei einem kleinen Anteil der Bevölkerung. Andere Studien zeigten sogar, dass diejenigen Personen mit dem TIEFSTEN Salzkonsum MEHR Herzinfarkte hatten!

Negative Konsequenzen einer allzu salzarmen Diät:

  • grössere Wahrscheinlichkeit von zu viel Säure im Körper

  • Herzkreislaufkrankheiten und dessen Konsequenzen steigen eher als dass diese sinken

  • schlechtere Fettwerte (Cholesterin, Triglyceride)

  • Mineralstoff und Vitaminungleichgewichte

  • höherer Gehalt im Blut von vier Hormonen, dessen Erhöhung auch nicht gesundheitsförderlich ist (Insulin, Renin, Angiotensin und Aldosteron). Viele Leute nehmen deswegen Medikamente, um diese Erhöhung zu vermindern. Ganz viel Einkommen für die Pharmafirmen ...

  • Akkumulation von Toxinen im Körper. Zum Beispiel Brom. Die meisten, von Dr. Brownstein getesteten Personen, hatten zu viel Brom im Blut. Brom hat für den Körper absolut keine positive Funktion, führt jedoch dazu, dass dadurch der Jodgehalt im Körper sinkt (die beiden Elemente sind Antagonisten). Und zu wenig Jod ist ein Problem. Und jetzt kommt der Clou: je weniger Salz gegessen wird, desto länger geht es, bis das unerwünschte Brom abgebaut wird, also bleibt es länger im Körper. Nur wenn im Körper genügend Salz vorhanden ist, kann Brom effizient entsorgt werden. (Brom findet man heute leider ziemlich überall, in Kleidern, Bettzeug, Möbel,...)

  • eine salzarme Diät führt bei den allermeisten Leute nicht zu einer Blutdrucksenkung, und wenn sie dazu führt, ist diese minimal

Mythos Nummer 4: Salz führt zwangsläufig zu hohem Blutdruck

Ist nicht der Fall.

Was ganz sicher zu höherem Blutdruck führt ist Alkoholkonsum bzw. Übergewicht.

Was mit zu hohem Blutdruck korreliert, sind zu tiefe Mineralstoffgehalte im Blut.

(Übrigens: es gibt auch Studien wo der Blutdruck mit sinkendem Salzkonsum steigt. Darüber wird jedoch nie gesprochen)

Warum sind all diese Studien so verwirrend? Ein Grund dafür ist, dass so gut wie immer mit raffiniertem Salz gearbeitet wird, und dieses enthält absolut keine von den gesundheitsfördernden Mineralstoffen wie zum Beispiel Magnesium, Kalium oder Kalzium.

Zusammenfassung:

ist eine salzreiche Diät ungesund? Hat eine salzarme Diät positive Eigenschaften?

NEIN!

... solange es sich um unraffiniertes Salz handelt.

Was jetzt?

Die Einnahme von raffiniertem Salz eliminieren, (was bedeutet: auch möglichst alle Fertigprodukte streichen) denn es ist eine toxische, chemische Substanz, die nicht in unseren Körper gehört.

Unraffiniertes Salz in gemässigten Mengen einnehmen, einschränken ist unnötig.

Und zuletzt dies:

Salär, also Lohn, kommt von Salz... so kostbar war es!

Quellen für Details:

Vortrag dr. Brownstein

Zentrum der Gesundheit

uA...

#Salz #unraffiniert #raffiniert #Mineralien #Mineralstoffe #Brom #Bluthochdruck #kardiovaskuläre #toxisch #salzarm #salzreich #Fertigprodukte #Blutdruck

0 Ansichten

anne.haegler(at)bluewin.ch

052 202 05 37

 

Anne Hägler

Langgasse 67

8400 Winterthur

Ernährungsexpertin

Geniesserin

Lebenskünstlerin

  • White Facebook Icon
  • White Twitter Icon
  • White Pinterest Icon
  • White Instagram Icon

© 2017 by Anne Hägler. Proudly created with Wix.com