top of page
  • AutorenbildWabi Sabi by Anne

Natürliche Alternativen zu Schmerzmittel: kennst du diese?

Je mehr ich lese, desto unsympathischer sind mir die üblichen Schmerzmittel.

Bisher dachte ich: naja, dass Acetylalicylsäure (Zum Beispiel Aspirin) einige unangenehme Nebeneffekte hat, weiss man schon lange. Dass jetzt immer mehr Studien zu Paracetamol (die vermutlich bekanntesten Marken in der Schweiz sind Panadol und Dafalgan) und Ibuprofen ( zum Beispiel Algifor und Brufen) kritisch bis abschreckende Wirkung zeigen, ist für mich inzwischen auch klar.


Die meisten Leute sind der Meinung, dass ein in der Apotheke frei erhältliches Medikament, sicher und ungefährlich ist. Auch ich dachte lange so. Aber leider stimmt das so nicht. Zum Beispiel ist Ibuprofen jedes Jahr für zahlreiche Herz-Kreislaufprobleme verantwortlich.

Hier ein lustiger «Bon mot», den ich gefunden habe: Ibuprofen, das Mittel, das die Schmerzen definitiv beseitigt... indem es den Patienten umbringt.

Das geht ziemlich weit, aber es beleuchtet den Punkt...


Ich persönlich möchte Schmerzmittel nach Möglichkeit meiden.

Früher nahm ich Schmerzmittel in erster Linie bei Kopfschmerzen, bis ich herausgefunden habe, dass ich diesen Schmerz, meistens mit einem starken Espresso beseitigen kann. Aber der Espresso hilft bei anderen Schmerzen nicht. Was also kann man da tun?


Hier einige Tipps für Alternativen. Und zwar solche, die auch klinisch untersucht wurden.


Arnika

Natürliche Arnika Cremes und Gels lindern Prellung- und Verstauchungs- Schmerzen


Ingwer, Thymian-Extrakt oder Zimt

Wirken alle drei hervorragend bei Menstruationsbeschwerden


Kurkuma

Wirkt wunderbar bei Knieschmerzen, die durch Arthrose/ Knorpelabbau verursacht werden


Omega 3 Fettsäuren

Erlauben es, die Medikamente nach einer Nerven Operation massiv zu reduzieren.


Pfefferminze

Bei Spannungskopfschmerzen, wirkt Pfefferminze Öl, alle 15 Minuten auf Stirn und Schläfen aufgetragen.


Lavendel

Bei Migräne wirkt der Tee krampflösend und entspannend. Noch intensiver: Lavendelöl einatmen.


Rosmarin

Ein Tropfen Extrakt mit fünf Tropfen Öl verdünnen, hilft meist bei Kopf- Muskel- oder Knochen-bedingten Schmerzen.


Gewürznelken

Lindern oft Zahnschmerzen wirkungsvoll (und sind meist zu Hause verfügbar)


Fazit:

Ich mache es so: Zuerst versuche ich Schmerzen mit „Hausmittelchen“ zu beseitigen, was oft wirkt. Wenn das jedoch nicht geht, wechsle ich zu den chemischen Alternativen. Das passiert inzwischen sehr selten und das gibt mir ein gutes Gefühl!


Quellen: (Übersetzt und gekürzt)

GreenMedInfo:

MedicalNewsToday:


Und:

A.Vogel:

146 Ansichten2 Kommentare

2 Comments


ulrikekoegler
Sep 08, 2020

Liebe Anne,

du sprichst mir aus der Seele. Ich habe früher bei kleinen Wehwehchen und besonders bei meinen ständigen Rückenschmerzen auch sofort zu Ibuprofen gegriffen. Natürlich hatte ich nach nicht so langer Zeit auch schon Nebenwirkungen. Mir schlägt Ibuprofen ganz schlimm auf den Magen. Nachdem ich lange Zeit im Internet gesucht habe, bin ich auf Lamaseo Kräuterspray gestoßen. Dieses Spray beinhaltet Plai, das verwandt mit Ingwer ist, Nelkenöl und weitere Käuter. Ich mach das genauso wie du, verwende zuerst meinen Kräuterspray und erst wenn das nicht hilft, greife ich ( ungerne ) zum Schmerzmittel.

Im nachhinein habe ich zuerst mal gemerkt, wie oft ich früher zu Schmerzmittel gegriffen habe. Das war wirklich nicht nötig, da ich heute weiß, dass Naturheilmittel…

Like

Marion
Jun 30, 2020

Liebe Anne


Was für ein hilfreicher Blog zu den Schmerzmittelalternativen! Wunderbar - wie alle anderen auch! Vielen Dank für die Zeit, die du für deine Recherche investierst!

Ich wünschte mir, dass viele Menschen es dir gleich tun und zuerst mit Hausmittelchen an eine Beschwerde herangehen. Ich werde diese Tipps sehr gerne an mir testen!


Auch dein Beitrag zum Fett ist so wahr und wichtig. Mögen viele deine Beiträge lesen und nutzen!


Liebe Grüsse

Marion


Like
bottom of page